Image

Was kann max?

Aus den altgriechischen Begriffen ostéon für Knochen und páthos für Leiden bestehend, steht der Name Osteopathie für weit mehr als das. Es handelt sich um eine Heilmethode mit einem ganzheitlichen Ansatz, wobei der Osteopath seine exzellenten anatomischen und physiologischen Kenntnisse nutzt um die Ursache für Beschwerden zu diagnostizieren. Nahezu ausschließlich manuell, das heißt nur mit seinen Händen, ertastet der Osteopath Funktionseinschränkungen, welche sich im Bereich des Bewegungsapparates, aber auch an Organen oder im Nervensystem manifestieren können. Ebenso manuell, mit mal mehr, mal weniger sanften Techniken, werden diese aufgelöst um verlorene Funktionalität wiederherzustellen.

Zusammenfassend: Wenn das Zusammenspiel aller Strukturen ihres Körpers uneingeschränkt möglich ist, hat er auch keinen Grund sich zu beschweren.

MÖGLICHKEITEN UND GRENZEN DER OSTEOPATHIE

Inwieweit ein Beschwerdebild, eine Symptomatik oder auch Erkrankung für eine osteopathische Behandlung infrage kommt, lässt sich nicht pauschal beantworten. Ich möchte betonen, dass die Möglichkeiten vielfältig, jedoch bei weitem nicht grenzenlos sind. Generell bin ich als Heilpraktiker dazu in der Lage und berechtigt Diagnosen zu stellen und kann unabhängig von ärztlichen Verordnungen behandeln, bin mir aber meiner Grenzen absolut bewusst. So werde ich bei Verdacht einer schulmedizinisch behandlungsbedürftigen Erkrankung sofort darauf hinweisen und an den nächsten Facharzt verweisen. Idealerweise ist im Voraus schon eine ärztliche Abklärung erfolgt.

Sollten sie sich fragen, ob sie bei einem Osteopathen richtig sind, melden sie sich gerne bei mir.